Die CAE Elektronik GmbH ist Industriepartner des Konsortiums, das das Simulationssystem Eurofighter Typhoon Aircrew Synthetic Training Aids (ASTA) entwickelt, produziert und in Betrieb genommen hat. Die sehr hohe Simulationsqualität ermöglicht eine realitätsnahe Ausbildung aktiver und zukünftiger Piloten zur Vorbereitung auf ihre Missionen.

Auf den Militärstützpunkten in Laage, Neuburg, Nörvenich und Wittmund sind die Eurofighter-Simulatoren der deutschen Luftwaffe im Einsatz. Hier werden sie direkt vor Ort von erfahrenen CAE-Mitarbeitern zusammen mit unseren Partnerunternehmen betrieben und gewartet. Darüber hinaus betreut die CAE Elektronik GmbH auch die Entwicklungsumgebung in Manching.

Nach Beendigung des viernationalen ASTA-Programms, unter der Leitung der Eurofighter GmbH, wird die Weiterentwicklung der deutschen und spanischen Eurofighter-Simulatoren nun unter dem federführenden binationalen Programm PSTS (Pilot Synthetic Training System) fortgesetzt.

Wichtige Komponenten des Simulators sind dabei das Sichtsystem sowie das Synthetic Environment System, die die natürliche und taktische Umgebung des simulierten Eurofighters abbilden. CAE lieferte ein komplexes Sichtsystem durch Einbindung des zukunftsweisenden CAE-Medallion-6000-Bildgenerators sowie der Anzeigesysteme und Datenbankentwicklungswerkzeuge. Simultan können weitere simulierte Eurofighter in die Szenarien eingebunden werden. Diese Szenarien werden von CAE-Spezialisten in enger Zusammenarbeit mit Geschwaderangehörigen erstellt. Die Vernetzung der Simulatoren ermöglicht, dass taktisch anspruchsvolle Missionen mit mehreren Flugzeugen im virtuellen Luftraum geübt werden können.

Diese Anwendungen gelingen vor allem durch den Einsatz hochmoderner und leistungsfähiger Computer- und Projektionssysteme sowie hochqualifizierten Personals. Das Ergebnis ist eine sehr realitätsnahe Trainingsumgebung, die den Piloten den Eindruck vermittelt, einen „echten“ Einsatz zu fliegen. Damit ist sichergestellt, dass die Eurofighter-Besatzungsmitglieder auch zukünftig hochkomplexe Szenarien im Training erlernen und im Einsatz bestmöglich anwenden können.