Einzigartig in Europa: Simulationstechnik für erstklassige Ausbildung

Modernstes Training für die Piloten von morgen: In Zeiten des Wandels verändern sich die sicherheitspolitischen Herausforderungen der Bundeswehr. Folglich erhöhen sich auch die Anforderungen an die Aus- und Weiterbildung von Hubschrauberpiloten der Luftwaffe. Die Einführung neuer moderner Hubschraubersysteme sowie die auch in der Zivilfliegerei anerkannte Nutzung von Simulatoren führten auf dem Fliegerhorst Bückeburg zur Einrichtung des größten Simulatorzentrums in Europa. Inzwischen hat sich die Einrichtung zu einem Dienstleistungszentrum für sogenannte Fremdnutzer wie z.B. die Bundespolizei sowie die fliegenden Hubschrauberverbände Spaniens, Schwedens und Belgiens, um nur einige zu nennen, entwickelt.

CAE als führender Anbieter von Trainings- und Simulationssystemen entwickelte und lieferte für das Ausbildungszentrum Trainingssysteme für vier verschiedene Hubschraubertypen: UH-1D, CH-53, EC-135 und NH90. Insgesamt stehen 16 Cockpit-Einheiten, von den 14 gleichzeitig genutzt werden können, für den Schulungsbetrieb bereit. Zwei NH90-Full-Mission-Flugsimulatoren betreibt die Helicopter Flight Training Services (HFTS) GmbH; ein High-Tech-Unternehmen auf dem Gebiet der Simulationstechnik, das von einem Industriekonsortium gegründet wurde und zu dem neben Thales, Airbus Helicopters und Rheinmetall Defence Electronics auch die CAE Elektronik GmbH gehört.

Die Technik

Die universell nutzbare Infrastruktur erlaubt eine effiziente und für den jeweiligen Piloten individuell gestaltete Trainingsumgebung. Dadurch wird eine maßgeschneiderte Ausbildung möglich. Jeder Simulator ist modular aufgebaut: er besteht aus einem Dome mit Sichtsystem und dem typspezifischen Cockpit-Modul. Das mit 6 Freiheitsgraden ausgestattete Bewegungssystem ist das modernste seiner Art und erlaubt die Simulation aller hubschraubertypischen Bewegungen.

Jeder Simulator verfügt über zwei Lehrerkonsolen – eine im Cockpit und eine im Konsolenraum - auf denen alle Lehrinhalte auf Knopfdruck abrufbar sind. So sind neben unterschiedlichen Flug- und Notsituationen, auch verschiedene Wetterszenarien, wie z.B. Bewölkung, Regen, Schnee, Hagel oder Sturm bis hin zu Gewitterzellen und Sturmböen abrufbar.

Mit den Simulatoren wird die komplette Bandbreite der Aus- und Weiterbildung aller Piloten auf höchstem Niveau in verschiedenen Bereichen sichergestellt. Dazu gehören unter anderem die Hubschrauberführergrundausbildung sowie die Hubschraubermuster-schulung, die Instrumentenflugausbildung und das Nachttiefflugtraining mit Bildverstärkerbrille.

Auch wenn die simulatorgestützte Ausbildung das Training im Original-Hubschrauber nicht komplett ersetzen kann, so liegen die Vorteile der Simulation trotzdem auf der Hand: Völlig gefahrlos können schwierige oder gefährliche Situationen so lange wiederholt werden, bis die Piloten alle vorgeschriebenen Routinen und Abläufe sicher beherrschen. Die Tatsache, dass dafür kein Hubschrauber in die Luft gehen muss, schont zum einen das Originalgerät, schützt aber auch die Umwelt und die Bevölkerung vor Lärm.

Nicht zuletzt durch die fachlich hochqualifizierte Betreuung der CAE-Experten vor Ort, hat sich Bückeburg zu einem internationalen Hubschrauberausbildungszentrum mit erstklassigem Dienstleistungscharakter entwickelt.