Simulated Sea

Gemeinsam sind wir stark – die Simulationsumgebung des Seefernaufklärers P-3C-Orion ermöglicht der deutschen Marine eine realitätsnahe und facettenreiche Ausbildung der kompletten elfköpfigen Crew. Bereits seit 2009 betreut CAE Elektronik GmbH den P-3C-Simulator in Nordholz. Das dort bereitgestellte Ausbildungssystem setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: Dem Operational Flight Trainer (OFT) und dem Operational Tactics Trainer (OTT). Die Systeme – kurz OFT und OTT genannt – können auch getrennt voneinander betrieben werden, so dass eine individuelle Abstimmung auf die Besatzung im Cockpit oder die Bordbesatzung möglich ist. Die Kopplung beider Systeme erlaubt die Simulation realitätsnaher Marineaufgaben, in denen die komplette Flugzeugbesatzung die Erfüllung einer gemeinsamen Mission trainieren kann.

Während im Flugsimulator OFT die Cockpitbesatzung von Starts und Landungen bis hin zu allen denkbaren Notsituationen viele verschiedene Szenarien üben kann, bietet gleichzeitig der im gesonderten Bereich platzierte Taktiktrainer OTT den acht Crew-Mitgliedern im hinteren Teil des Flugzeugs die Möglichkeit sich auf ihre komplexen Einsätze vorzubereiten.

Der Seefernaufklärer P-3C Orion dient der weiträumigen luftgestützten Überwachung über See sowie der Ortung von Objekten, z. B. getauchten U-Booten. Beheimatet sind die acht Flugzeuge des Marinefliegergeschwaders sowie der Simulator in Nordholz.

Operational Flight Trainer

CAE schafft eine Einheit mit der Ausbildung für die gesamte Cockpitbesatzung: Pilot, Co-Pilot und Bordtechniker werden zu einem Team. Der Operational Flight Trainer basiert auf einer exakten Nachbildung des Flugzeugcockpits der P-3C Orion, welches auf einem Bewegungssystem montiert ist, das Flugbewegungen in nahezu alle Richtungen ermöglicht.

Das Fünfkanal-Sichtsystem in Verbindung mit hochauflösenden Laserlicht-Projektoren erzeugt eine so realistische Außensicht, dass die Piloten im Laufe einer Übung oft nicht mehr wahrnehmen, dass sie ihre Trainingseinheit gar nicht in der Luft, sondern am Boden absolvieren.

Jede im Simulator durchgeführte Trainings-Session wird von den Ausbildern begleitet. Über Touch Displays steuern sie die Umgebungsvariablen, wie z.B. die Position oder das Wetter. Auch Störfaktoren, wie z.B. Ausfälle von Flugzeugkomponenten oder Notfälle können eingespielt werden. So ermöglicht die Simulation das Üben gefährlicher Situationen, deren Training in der Realität nur eingeschränkt oder gar nicht möglich ist.

Operational Tactics Trainer

Marineflieger erleben im Operational Tactics Trainer einen exakten Nachbau des Flugzeugrumpfes der P-3C inklusiver aller Einbauten, wodurch das Verhalten an den dort befindlichen fünf verschiedenen Arbeitsplätzen geschult werden kann. Hier finden neben dem taktischen Offizier und dem Navigations-Offizier auch die Bediener für die Überwasser- und Unterwassersensorik ihren Platz.

Für den nicht gekoppelten Betrieb ist ein im Umfang reduziertes Cockpit integriert.

Jeder der fünf Arbeitsplätze wird von einer eigenen Konsole überwacht, die in einem externen Raum platziert ist. Von hier aus steuern die Ausbilder die Trainingsszenarien, um jeden einzelnen Bediener optimal und individuell auszubilden.

Beim gemeinsamen Training innerhalb des OTT bzw. bei der Kopplung von OFT und OTT übernimmt ein Ausbilder an der Instruktor-Konsole die Steuerung der gemeinsamen Parameter.